Archive for the ‘Nik´s Tips’ Category

Tuesday, July 29th, 2014

10 best bike day trips around Berlin
Berlin is surrounded by beautiful lakes and  picturesque scenarios you wouldn’t expect. Go out and explore it by bike. Cycling is very easy, as all routs are clearly  marked with signs.
Please note that,  you will need to buy an ABC ticket for most excursions, as well as an bike ticket.if you have any further question about the connections ask us at the reception.
1) Birkenwerder to Borsdorf
length: 6 km
get the S-8 till Birkenwerder.  in front of the station you will see signs to Briesetal. This is the one you want to follow all the way. You will pass some lakes on your way so don’t forget to take bathing suit along. In Borgsdorf you take the S-1 back to Berlin.
2) Briesetal
length: 12 km
get the S-2 to Karow, then NE27 to Zühlsdorf
follow either the blue hike signs or ask for Mühlenstrasse ( mill street). Once you found the mill, follow the red signs from there. On your way you will mainly cycle along the creek Briese. Once in Birkenwerder, catch the S-1 home from there.
3) Wandlitz
Best lakes ever!
get the S-2 to Karow, then RB27 to Wandlitz.
you will find 2 gorgeous lakes there, the Wandlitzsee and Liepnitzsee. South of Wandlitz lake you can explore the “Waldsiedlung” where  GDR VIPs lived behind high fences to protect themselves from the proletarians.

4) Bernau
length: 10km
S-2 to Bernau
a quaint medieval spot with an almost complete surrounding wall. Follow Oranienburgerstr towards Wandlitz for 5 km. On your right you find the federation of trade unions school Bauhaus monument, later used by the SS and Gestapo to educate their pupils how to eliminate the former.
5) Märkische Schweiz (my favourite getaway)
lenght: 30km
S-5 to Strausberg
from Strausberg follow the R1 bike signs towards Bockow. don’t wander if you see a pyramid on your way. Prussian generals had somewhat weird humour. In Buckow ride along the Scharmützel lake and follow Wriezenerstr.tonce in Grunow turn left to Klosterdorf, follow  “tour Brandenburg” signs and after 3 km you will see  S-Strausberg Nord.

6) along river Spree
length:35km
S-3 to Erkner
simply follow the “Spreeradweg” signs for 35km . A no-brainer for people who like forests and rivers. To get back, take the RE1 from Fürstenwalde.
7) Sacrow
lenght:10 km
S-1 to Wannsee
IMHO this is the 007 of all bike trips.Take ferry (yes!) from S-Wannsee  to Kladow on the other side of Wannsee. there turn left and follow the only way there is all the way down to Heilandskirche, isn’t she pretty? Just like one in Venice. take the same way back and enjoy a Bratwurst in the beergarden while waiting for the ferry.

8 ) Albert Einstein House
lenght:8 km
S-1 Potsdam
an easy 8 km track from HBF in Potsdam to Caputh. A bike lane  runs parallel to the road. in Caputh take the first left into Albert Einsteinstr and Bob’s your uncle. He spent his summer holidays here between 1929-1932. Caputh itself is a  quaint little  village as well, worth checking out. take the RB 22 to get back to Berlin.
9) Potsdam – the capital of Prussia
S-1 Potsdam
while Berlin was still a swamp with a doner kebap and a currywurst stand, Potsdam ruled half of Germany ( and a bit  Poland, bits of Russia and some other places you might heard before).
The city is definitely worth visiting if you are into places, parks, culture and arts. take a bike as there are just way too many things to see. Achtung: riding in parks is not allowed.

10) Mauerradweg
length 160 km.
Not really a day trip, unless you are a profesional rider. Doable in 2 days though.
The Berlin Wall Trail traces the course of the former GDR border fortifications encircling West Berlin, the former western half of the city, along a total of around 160 kilometers. In most sections, this hiking and bike trail runs along the former patrol road used by customs officers in West Berlin or along the border control road used by GDR border troops for their own patrols.

 

 


Tuesday, May 13th, 2014

Upcoming events   in Berlin
So, what’s going on in Berlin in May?
There are some sweet events we would like to introduce you to.
First of all there is the Lange Nacht der Museen, meaning the long night of the museums. One ticket gets you into all participating museums, including the transportation in between them. It starts
on Saturday, May 17, 2014 from 6 p.m.  and ends at 2 a.m.
You can have a look yourself here to find out more
German football cup  – DFB-Pokalfinale takes place in Berlin at the Olympic stadium. You will probably not be able to get tickets, but then again, who wants to see Bayern München???  Nevertheless, you will see many tipsy football supporters throughout the city. Remember, yellow/black is Dortmund; red/white is Munich. Just a hint to avoid unnecessary cultural difficulties. Kickoff is at 8 pm and the game will be televised in every pub.
You aren’t interested in neither sport nor museums? No problem. How about
Zombie Run Berlin? 10000 zombies are expected to crawl from their graves to either collect flags or scare the s$%*t out of everyone. Well , zombies nowadays seem to be very competitive.
You can sing up here as a zombie
And here as a runner
Still nothing for you?
How about this: on May 20th David Bowie opens his exhibition in collaboration with the Victoria and Albert Museum and Martin-Gropius-Bau. The emphasis will be on his most creative years which he spent in Berlin between 1976 and 1978. Tickets are 14€, reduced 10€, including state of the art Sennheiser headphones for your audio tour.
Modern art anybody?
Yes, we do have that too. The Biennale.
This festival takes place every 2 years and is mainly about contemporary art. This year the curators stress out the interaction between the city and its inhabitants. Ask Steffi at the reception. She is our expert in the art field or click here
Here is my last effort to get you to convince you:
The DMY is THE designer meeting point for everybody interested in well, design of course. Whether it is  furniture or social design. You will find very much exciting concepts in an exciting venue – the abandoned Tempelhof Airoprt. DMY opens in may 28th. click
Enjoy our city


Berlinale Film Festival

Tuesday, February 4th, 2014

Welcome to Berlinale – -the international Film Festival
Berlin is a multinational and cosmopolitan city and so is its film festival. Last year guests from over 120 different nations came to our enjoy Berlinale. It is also considered the largest publicly attended film festival worldwide. For 10 days you will have the possibility to spot your favourite directors and movie stars posing on the red carpet.
So, what should you know? Here’s your low-down
The Berlin Festival is divided into different film sections, each one with its own focus:
Competition: “Big” international movies are competing for the prestigious awards, the Silver and Golden Bear
Panorama: Independent art house productions and documentaries
German Kino: Latest productions from Germany, including feature and documentary films (all with English subtitles)
Forum: Experimental and cutting edge films, most of them from far-flung corners of the world
Generation: International film selection for kids and teenagers

Tickets:  Tickets may be purchased three days in advance. Tickets for repeat screenings of Competition movies may be purchased four days in advance. On the day of the screening, tickets are only available at the box offices of the cinemas themselves
Buy tickets at the central box offices
Potsdamer Platz Arkaden or Cinema International. Both are easily reachable with public transport
A limited amount of tickets can be also purchased online. Also 3 days in advance. Easiest is to print your tickets at our reception, alternatively you can pick them up  between 10.00 am and 7.30 pm ) at the Berlinale Internet Counter in the Potsdamer Platz Arkaden shopping centre by showing your printed confirmation and ID.
Tickets are between 9€ and  13€

There are numerous cinemas throughout the city screening movies. However I recommend the following for an unique experience:
Adria – built in the 50ies with an authentic style
Berlinale Palast – most prestigious red carpet, however a bit bleak and too modern
Delphi – very, very elegant, built 1949
Eiszeit – small, intimate. Located in a former squat
International – most probably the most beautiful cinema in Berlin
Zoo Palast – before reunification the center of Berlinale. Newly opened after 3 years of reconstruction


How to travel convenient in Germany

Tuesday, January 7th, 2014

Ok, let’s face it. Travelling through Germany can strain your budget, especially if you are a spontaneous person like me. If you decide in the morning you want to go somewhere else and have a look at the Deutsche Bahn prices for that day you are close to an heart attack even before you had your first coffee.
Deutsche Bahn has some reasonably priced tickets but only if you book weeks ahead. Go to their HP and look for “Europa Specials” when you are still at home and are still planning your itinerary. You can find some sweet deal, but only if you are a person who is capable of planning more than one day in advance. However, if you are a bit like me you are screwed.
So, the big big question is: “how do I get to freaking Hamburg ?”  (or any other city except for Munich. People travelling to Munich have more money than sense anyway)

Last minute tickets through Ltur  http://bahn.ltur.com
You can find some sweet deal here. The page is I Germany ( of course) but on the top right corner you can change languages. Hola Senora .  They offer last minute train and flight tickets for the next 7 days. Also available are train tickets for most European countries
Carpooling
Seriously? Yes, seriously. I’m not telling you to ask a stranger at the checkout in the supermarket to take you along. There are proved and tested websites that will help you.
http://www.mitfahrgelegenheit.de/ used to be the biggest site but they lost shares after they introduced fees. http://www.blablacar.com/ is another one, which I prefer nowadays because you can use it also for international journeys. Through these sites you find people who would like to share gas costs so it is the cheapest way to travel and to meet people. Since you have their email and their phone numbers you are on the safe side. No funny stuff.
Busses
finally we have them too. After Deutsche Bahn lost the transport monopoly within Germany many bus companies emerged on the market. Since there is lot of competition at the moment you can expect to get some really nice deals. The biggest bus companies at the moment are http://meinfernbus.de/ ( page only in English but still quite comprehensive ) and https://www.flixbus.de/  . We sell tickets for flixbus at the reception but you can also easily buy them on your own.

Any more questions? Come to the lovely EastSeven berlin Hostel and we will help you.
Safe travels


Top 10 walks through autumn Berlin

Tuesday, November 12th, 2013

So, the days are getting shorter and darker. The only escape is to embrace every sunny minute and to go out.
1)    Russian Memorial in Treptow
Take the circle S-Bahn and get off at “Treptower Park”. The monument is one of three Soviet memorials built in Berlin after the end of the war. The Soviet War Memorial is a vast war memorial and military cemetery in Berlin’s Treptower Park.  If you haven’t been to Russia and you don’t plan on going there this might be the best spot to “feel” the soul of this country.
2)    Spreepark
an old abandoned GDR-era amusement park flanked by the River Spree at the edge of Treptower Park in Berlin. You might need to jump the fence. Spreepark has been left to rot for more than 10 years so expect some real creepy one eyed clowns.

3)    Teufelsberg
get off at S-Heerstrasse and walk into the forest toward the hills. What expects you is a abandoned spy station from the cold war. The gates of the former US spy station are locked and secured by a high fence. However, you might be lucky to sneak in through one of the holes as many Berliners consider getting in a kind of sport. Once you are in you will be rewarded by a zombie apocalypse thrill and a breathtaking view over the city.

4)    Grunewald
the biggest stretch of homogenous forest in Berlin.  It I she best getaway if you are sick of the city. It is situated in the far west of Berlin where you  will find the Teufelsberg  as well.

5)    Schloss Charlottenburg
Queen Sophie-Charlotte was the driving force behind this sprawling palace and garden complex (and gave her name to both building and district) – her husband King Friedrich I built it in as a summer home for his queen. Later kings also summered here. It was severely damaged during World War II, but has now been restored, and stands as the largest surviving Hohenzollern palace.
6)    Jewish Cemetery
Located in the district of Weißensee it is the second largest Jewish cemetery in Europe. It was established in 1880 and has roughly 100 acres. You can rent a kippa a t the entrance and explore this gem of Jewish life in Berlin.
7)    Weissensee and Orankesee
Next to the Jewish Cemetery lie 2 of the most peculiar lakes in Berlin. You can swim in both of them in summertime. However during winter you can have a mulled wine at on e of the kiosks surrounding the lakes. A stroll through this neighborhood will show you a completely different and not touristic part of the city. A bit further south of the lakes you will find “Sportforum Hohenschönhausen”, the center of the infamous DGR gold medal factory.

8)    Landwehrkanal
This is a 11 kilometre  long canal parallel to the Spree river built between 1845 and 1850. It connects Friedrichshain with Charlottenburg, flowing through Kreuzberg and Tiergarten.
Especially the part flowing through Kreuzberg is perfect for a stroll. Along the canal you find many cafes, shops and Turkish markets.

9)    Tempelhofer Freiheit
always my favourite, whatever the weather. This is an airport in the middle of the city. Best is, it is abandoned and therefore open to public. It is bigger than most of the towns our guests come from. Enjoy
10)    You would like more suggestions? Ask us at the reception. We make sure to find something awesome for you.


Berlins dunkle Geschichte

Wednesday, January 30th, 2013
Berlin Art Buncker Rheinhardtstr

Buncker Berlin

Vor genau 80 Jahren hat Adolf Hitler die Macht an sich gerissen. 12 Jahre später waren Millionen Menschen tot und der europäische Kontinent weitestgehend zerstört. Berlin war dabei das Zentrum dieser grausamen Macht. Spuren dieses Wahnsinns und des damals allgegenwärtigen Rassismus sind immer noch im Stadtbild zu sehen.

Jeder  Berlinbesucher wird  gewollt oder ungewollt über die Schatten dieser Zeit stolpern. Aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken sind da z.B. die vielen „Stolpersteine“. Diese Messingplatten, vor Häusern in Boden eingelassen, mit Namen und Datum geben Auskunft über ermordete Bewohner. Die ehemals sozialistisch/kommunistisch geprägte Berliner Bevölkerung konnte der Machtergreifung nichts entgegensetzen. Die unbeliebte Weimarer Republik war mit zu vielen Schwächen gestartet und genoss zu wenig demokratische Unterstützung in der Bevölkerung. Sehr schnell wurden demokratische Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit im Sinne Hitlers umgebaut, hin zu der Gleichschaltung aller Lebensbereiche. Ungewollte Organisationen wie Gewerkschaften wurden verboten und viele Gesellschaftsgruppen stigmatisiert und ermordet.
80 Jahre später möchte Berlin nun mit vielen Ausstellungen diesem Kapitel begegnen. Mit dem Themenjahr:“ Zerstörte Vielfalt“   wird nun dieses Kapitel ausführlich beleuchtet. Hierzu schreibt Kulturstaatssekretär André Schmitz: “Ohne Erinnerung keine Zukunft. Wir wollen zeigen, wie der Prozess der Ausgrenzung verlief, wie viel Berlin durch die zerstörte Vielfalt verloren hat und bis heute schmerzlich vermisst. Gleichzeitig wollen wir so aber auch den Wert der wieder errungenen Vielfalt für unsere Stadtgesellschaft deutlich machen.”
Über das Jahr Verteilt wird es wohl mehr als 500 Einzelausstellungen zu diesem Thema geben. Als Wegeleitsystem werden Säulen dienen. Auf diesen werden Biografien von über 200 Menschen, die Berlin einst prägten bevor sie zu Opfern wurden, erzählt. Mehr Details findest du auf berlin.de.
Ich möchte hier nur auf 2 Ausstellungsorte eingehen, die ich besonders Spannend und erwähnenswert finde.
1)    Topographie des Terrors ( aktuelle Ausstellung: Berlin 1933 – Der Weg in die Diktatur)
Unweit des Potsdamer Platzes gelegen, befindet sich auf dem ehemaligen Gelände des Gestapo und SS Hauptquartiers dieses einzigartige Dokumentationszentrum. Seit 1987 beleuchtet es die Gräueltaten des Terrorregimes. Das Hauptaugenmerk der aktuellen Sonderausstellung liegt hier auf der Anfangsphase der Machtergreifung und deren Etablierung.  Der Eintritt ist kostenfrei.
2)    Portalausstellung im Deutschen Historischen Museum
Das DHM nimmt eine zentrale Position im Themenjahr „Zerstörte Vielfalt. Berlin 1933 – 1938“ ein. Hier findet der Berlinbesucher Informationen zur Gesamtausstellung und zu den einzelnen Projekten die über die Stadt verteilt sind. Der Eintritt ist natürlich auch umsonst.
Allen unseren geschichtsinteressierten Gästen kann ich außerdem nur ans Herz legen eine der walking tours mitzumachen die jeden Tag bei uns im Hostel starten.  So erfahrt ihr auf jeden Fall viel mehr über die Stadt als mit einem „gedruckten“ Stadtführer.
Bis bald in Berlin.


Europäischer Monat der Fotografie Berlin – MdF Berlin

Thursday, October 25th, 2012
Berlin Loves you

European Month of Photography (c) ann josien

Berlin hat sich schon länger als ein Magnet für berauschende Kunst profiliert. Hier gibt es aufregende Galerien und Museen die Fotografieausstellungen auf höchstem Niveau zeigen. Man denke da nur an den Martin-Gropius-Bau oder an die, im alten Postfuhramt,  atemberaubende  schön untergebrachte Galerie c/o Berlin.Daneben finden sich, in der ganzen Stadt verteilt, unzählige kleine Galerien. Nun kommt es aber ganz was großes auf und zu. Berlin erlebt eine Fotografie –„Überausstellung“.
Europäischer Monat der Fotografie Berlin – MdF Berlin. (European Month of Photography
Berlin)

Der MdF findet  dieses Jahr vom 19.Oktober bis zum 25. November statt. Zum  fünften Mal seit  2004, also dem ersten MdF in Berlin, verwandelt sich Berlin in das Mekka für alle nationalen und internationalen Fotografen und Interessierte. Um sich den Umfang dieser Ausstellung besser vorzustellen  reichen ein Paar Zahlen. 2010, also beim letzten Mal wurden die  140 Ausstellungen und 250 Events  von über einer halben Million Gäste besucht. Zum diesjährigen MdF werden ähnlich viele Events erwartet. Zu diesen zählen private Vorführungen, Touren, Podiumsdiskussionen und Workshops.
2012 findet der  MdF unter dem Motto „The View Of The Other“ an zahlreichen Ausstellungsorten in Berlin und Potsdam statt. Den Hintergrund liefert die zunehmende Nomadisierung der Gesellschaft. Migrationsströme sind allgegenwärtig, ob politisch, ökonomisch oder sozial bedingt. Dies führt eben zum Phänomen des „anderen“  und „fremden“ auf der einen Seite, und des eigenen auf der anderen. Beide verschmelzen nach und nach immer mehr zu einem neuen selbst, ohne die Isolation des Individuums aufhalten zu können.
Das Herz  des Festivals befindet sich am Pariser Platz 4a, also direkt im Zentrum neben dem Brandenburger Tor. Hier befindet sich die Ausstellung „Kairo. Offene Stadt – Neue Bilder einer andauernden Revolution“ in Zusammenarbeit mit dem Museum für Fotografie in Braunschweig.  Hier findet man  sowohl den offiziellen Katalog (für 7,50€ statt 18€ in Buchläden) als auch alle weiteren Informationen zum Festival.
Die Ausstellungsorte sind dezentral über die Stadt verteilt. Viele befinden sich aber im traditionell eher kunstaffinen Stadtteil Mitte, also in Laufentfernung zum EastSeven Berlin Hostel. Wenn ihr euch entschließen solltet, während eueres Berlinbesuchs bei uns zu übernachten, werden wir zusehen, dass ihr auch alle anderen Locations sicher und schnell erreicht. Unserer Rezeptionisten sind entweder echte Berliner (ohne die dazugehörige Schnauze) oder leben schon lang in der Stadt und wissen gerne zu helfen. Einige sind selber Fotografen oder Kunststudenten. Wir würden uns also freuen wenn ihr eure Berlineindrücke mit uns teilen würdet.
Wir sehen uns bei Uns im Hostel im Prenzlauer Berg.
Bis dahin


Im Dunkeln ist gut munkeln: Top 10 Ausgehtips Berlin

Thursday, September 20th, 2012
party in Berlin

party in Berlin

10 Orte an denen es sich besonders gut munkeln lässt!!


Hier eine Auswahl von Orten, Clubs, Kneipen und Parks die von mir ausgesucht wurden und die ich euch für dunkle Stunden empfehlen kann. Da man nicht immer ein der gleichen Laune ist, habe cih versucht möglichst breitgefächert an die Sache ranzugehen. Viel Spaß!

 
1) Kims Bar
Beton, Stahl und der Rest ist in einfachem Weiß gehalten. Kims ist ein minimalstische Kneipe die viele Menschen anzieht, die unbekümmert und unprätentiös an der Bar sitzen und gute Musik hören möchten. Die Lage bedingt, dass nicht allzu viele Menschenhorden dort einfallen um sich auffällig laut zu benehmen. Entfernung vom Hostel in Prenzlauer Berg: 7 Gehwegminuten
2) Weinerei
Ein Klassiker für Weintrinker. Trinken und bezahlen soviel man möchte, immer nach dem Ehrlichkeitsprinzip. Bezahlt wird also immer nur so viel wie man denkt. Wein öffnet ja bekanntermaßen die Seele, was zum Munkeln anregt.
Entfernung vom Hostel: 3 Gehwegminuten
3) Birkenwäldchen Mauerpark
Nachts kommt man einfach an dieser Institution nicht vorbei. Hinter dem mauerpark versteck befindet sich das wohl romantischste Stück Baumensemble Ostberlins. Ich habe da sogar schon fantastische Jazzkonzerte mitten in der Nacht gehört. Unbedingt an einem lauen Sommerabend mit Lieblingsmenschen besuchen. Entfernung vom Hostel: 10 Gehwegminuten
4) Wasserturm
Wunderschön gelegen, mitten im Prenzlauer Berg. Von der Anhöhe aus hat man einen sehr guten Blick auf die Stadt und wird selber aber nicht sofort erkannt. Meine Empfehlung: Boulekugeln und Wein mitnehmen. Entfernung vom Hostel: 3 Gehwegminuten
5) Der Platz an dem mal der Palast der Republik stand
Wenn ihr nach einem langen Tag auf den Beinen einfach mal nicht weiter laufen möchtet, kann ich euch diese Wiese empfehlen. Die Wiese ist riesig und mitten in der Stadt gelegen. Lustigerweise scheint niemand diesen Ort zu bemerken, dabei ist er mitten in der Stadt. Ihr könnt also ungestört das machen was ihr am liebsten tut. Entfernung vom Hostel: 20 Gehwegminuten

6) Salon zur wilden Renate
Fantastisch geeignet um sich für die ganze Nacht, am besten zusammen, zu verlieren. Ein Club in einem normalen Wohnhaus bietet die Vorteile einer Riesen-WG, incl. Garten und, haltet euch fest, Labyrinth. Entfernung vom Hostel: ca. 30 Minuten mit der S-Bahn.
7) Sisyphos
Ähnlich wie die Renate, allerdings noch weitläufiger und eher mit Fabriketagencharme. Es gibt hier neben den obligatorischen Sofas und Autowracks zum Verstecken spielen auch einen See. Ein phantastischer Ort um die ganze Nacht zusammen zu verbringen. Entfernung vom Hostel: ca. 45 Minuten mit der S-bahn – der Weg lohnt sich aber.
8.) Palomabar
Meine Lieblingsbar. Gute Musik, gute Leute, gute Bedienung. Aber das Beste an der Location ist wohl die Aussicht. Mitten in Kreuzberg auf dem Kotti blickend kann man das Großstadtleben an einem vorbeiziehen sehen. Einmal drin kann man sich entscheiden ob man tanzen, trinken oder einfach aus dem Fenster schauen möchte. Entfernung vom Hostel: ca. 30 Minuten mit der S-Bahn.
9) Schwarz Sauer

Ein Bar und eine Institution. Selten wurde ich so fachmännisch bedient. Je später die Stunde, desto interessanter die Gäste.Bleibt länger, das färbt ab ;) Entfernung vom Hostel: 10 Gehwegminuten
10) Tamlinie M10
Ich muss zugeben, das ist eine ungewöhnliche Empfehlung. Wer will schon freiwillig Tramfahren? Da ihr aber bei eurem Berlinbesuch sowieso einmal diese Linie nehmen werdet, (verbindet Friedrichshain und Prenzlauer Berg) werde ich euch schon mal einstimmen. Wenn eine Linie von ihren Benutzern missbraucht wird dann diese. Es liegt nun mal daran, dass sie zwei der am meist bewohnten Bezirke verbindet. Vor allem am Wochenende ist das Durchschnittsalter mit ziemlicher Sicherheit nicht höher als 22. Nicht selten ist der Fahrer der einzige ohne Bierflasche in der Hand.


Die 10 besten Ausflugsziele im Berliner Umland

Thursday, July 12th, 2012

 

Holiday Berlin

Holiday Berlin

1)    Brauhaus Templin 
Für alle die einen Ausflug nach Potsdam planen ist dieser Abstecher ideal. Hier wird ein unglaublich leckeres Bier ( selbstverständlich bio ) gebraut. Im Biergarten kann man dazu noch recht leckeres Essen bestellen. Die Umgebung ist atemberaubend und im angrenzenden See kann man auch noch baden! Für Kinder und angeheiterte steht ein Hüpfburg bereit.
2)    Sacrower Heilandskirche  
Ich bin, das muss ich zugeben, kein Kirchenfan. Diese jedoch ist so malerisch gelegen, und so unwirklich schön in die Landschaft eingebunden, dass ich jedem ans Herz legen muss diese zu besichtigen. Die Kirche steht in einem von der UNESCO geschütztem Park. Das Ziel eignet sich ideal um für einen Fahrradausflug. Ab S-Wannsee fährt einen Fähre nach Kladow ( ABC Ticket reicht) und von das sind es nur 20 Minuten legere fahrt. Allein die Fahrt mit der Fähre ist es Wert.
3)    Werder
Das Baumblütenfest ist wohl das bekannteste an  Werder. Es lohnt sich aber immer hinzufahren.
Die Altstadt ist verwunschen auf einer Insel im See gelegen und man kommt nicht umher sich zu fragen, wieso alles so holländisch aussieht, zudem ist eins er Symbole der Stadt eine Windmühle.
wenn man einfach mal kurz aus Berlin weg möchte und Lust auf mittelalterliche Atmosphäre hat ist man hier wirklich gut aufgehoben. Im Frühling kann man außerdem in den umliegenden Kirchplantagen selber ebendiese ernten – top für Eltern mit Kindern!
4)    Kloster Chorin 
Ein wenig abseits, aber gut mit der Bahn zu erreichen ist das Kloster  Chorin. Für Fans von Backsteingotik ein Muss (das muss ich zugeben, dass ich vielleicht doch auf Kirchen stehe…)
Große Teile der Kirche sind leider zerstört. Trotzdem bietet aber das ganze Areal eine schier atemberaubende Kulisse
5)    KZ Sachsenhausen 
Ein brutaler Abschnitt deutscher Geschichte wird hier dem Besucher vor Augen geführt. Hier verstarb auch unter Anderem 1943 der Sohn Stalins, nachdem sich dieser nicht auf einen Gefangenenaustausch mit Hitler einigen konnte. Die Gedenkstätte ist mit der S-Bahn von Berlin erreichbar ( S-Oranienburg)
6)    Märkische Schweiz 
Wo Schweiz draufsteht ist nicht unbedingt immer Schweiz drin, aber es ist immer wunderschön ( zumindestens landschaftlich). Wer Lust auf Baden und Radfahren hat, sollte in die S-Bahn hüpfen ( Richtung Strausberg Nord) und Hegermühle aussteigen. Ab da sind es ca. 10 Km durch Felder und Wälder und man ist am Schermützelsee. Baden kann man entweder legal am Strandbad oder etwas weiter im Wald für umsonst ( den Tipp habe ich von Einheimischen, es ist also irgendwie geduldet)
7)    Liepnitzsee
Leider nur mit dem Auto wirklich gut zu erreichen.  Der Liepnitzsee ist wohl der Schönste See berlins. Punkt
8)    Müggelsee
Der größte See Berlins – mit Biergartenanschluss! Vor kurzem War die Berliner Bürgerbräu noch unabhängig, leider jetzt aufgekauft. Das Bier bleibt aber eins der besten der Stadt. Der See bietet allerlei Möglichkeiten für sportliche ( Segeln, Floßfahren, Surfen), die Wasserqualität ist ausser Frage gut genug , also keine Sorge. Für Leute die es lieber gemütlich haben empfehle ich die Borkenbude am Borkenstrand, unweit des Strandbads Müggelsee.
9)    Regattastrecke Berlin-Grünau
Seit 1867 finden hier Wettbewerbe statt. 1936 war die Strecke Austragungsort der Olympischen Spiele. Die Strecke ist aus historischer- und architektonischer Sicht ein Muss.
10)    Galopprennbahn Hoppegarten  

Sportlich geht’s weiter bei unserem letzten Punkt. Wer zuviel Geld hat, oder zuwenig, je nachdem, kann sich hier bereichern oder erleichtern. Mir macht’s auf jeden Fall Spaß einmal im Jahr herzukommen. Getränke können mitgebracht werden und die Lose kosten am 50cent.
Einen Dresscode gibt’s nicht, es ist eher ein Schmelztiegel aller Berliner Schichten, von der Dame mit Hut, bis zum Bauarbeiter mit ebendiesem Dekolleté .


die 10 besten Orte um Fussball zu schauen

Wednesday, June 6th, 2012
fussball em 2012

fussball em 2012

Die 10 besten Orte um Fussball zu schauen.

Also, vorne weg. Der allerbeste Ort ist da wo das Bier gut und  billig und die Tore zahlreich sind.

Da ich auf das zweite keinen Einfluss habe, beschränke ich mich auf das Zweite.

1)      Prater Biergarten. Der älteste Biergarten Berlins, auch einer der schönsten. Außerdem nicht weit vom Hostel. Man kann also easy wieder nach Hause kommen wenn es mal wieder etwas länger gedauert hat.

2)      Tante  Käthe. Wie der Name schon sagt, ist es kein Ort für Hobby fussballer sondern für echte Bundestrainer. Es gibt Biere aus den jeweiligen Ländern und ganze 3 Leinwände. Nach dem Spiel kommt man auch ganz einfach nach Hause. Tante Käthe ist im Mauerpark, also quasi um die Ecke von uns.

3)      Schwalbe. Unten Kickertische, oben ganz viele Fernseher. Auf einen wird man schon eine freie Sicht haben. An besten man kommt im Trainingsanzug , wie die anderen auch. Die Kneipe ist auch im Prenzlauer Berg, also nicht so weit weg von Hostel.

4)      White trash fast food. Für die unorthodoxen unter euch. Eigentlich ein süffiges Absturzlokal von Weltruf. Normalerweise tummeln sich hier junge Musiker oder Anhänger solcher. Da der Laden relativ groß ist, besteht eine gute Chance auf freiei Sicht. Zum Fussball kann man da auch richtig gute Burger bestellen.

5)      FC Magnet.  Da geht man sowieso immer hin um Fussball zu schauen. Ob EM, WM, dritte Liga oder  Hertha. Echte Fussballkneipe eben.

6)      Fanmaile. Naja, meins ist es ja nicht so…. wer es noch nicht gemacht hat sollte wenigsten einmal hin, vielleicht dann aber eher zum Finale Polen – Deutschland (Polen gewinnt!)

7)      Cassiopeia. Jetzt aber einer meiner Lieblingsfavoriten. Wunderschön urbanes Freizetgelände. Schön viel Graffiti und Überreste einer besseren Zeit. Normalerweise laufen im Freiluftkino File. Es ist aber nun mal EM!

8)      Bretterbude. Wer nicht Bayernfan ist kommt nicht rein – während der Saison. Ausserhalb hat es auch für Nichtbayernfans die Pforten offen. Es empfiehlt sich aber ein Müller Trikot in Petto zu haben.

9)      Salamas. Gegenüber von der Bretterbude. Da würdet ihr mich während der Saison treffen. Bodenständig, ehrlich, jutes bier, wa. Hier trifft sich die Friedrichshainer Fussballwelt.

10)   11 Freunde Hauptquartier. Das schreibe ich nur, weil ich die 11 Freunde grundsympatisch finde.

 

Wenn ihr nun wissen wollt wo diese fantastischen Loations liegen….müsste ihr bei uns im EastSeven Berlin Hostel buchen und unsere Rezis verraten es euch. Bis dann!